mercredi 17 août 2011

Les prés se sont recouverts de verdure....

Les prés se sont recouverts de verdure
Et j'ai vu fleurir près des haies ;
Jour après jour pousser des herbes nouvelles,
L'air était doux, le ciel serein,
Je ne savais pas ce qui m'arrivait,
Ni comme advenait ce que je voyais.

Et la forêt s'assombrissait encore,
Séjour aussi de mille chanteurs divers.
Par tous les chemins leurs échos bientôt
M'accueillirent de douces senteurs,
Je ne savais pas ce qui m'arrivait,
Ni comme advenait ce que je voyais.

Partout jaillissaient, surgissaient
Vie, couleurs, parfums et sons,
Ils semblaient aimer à s'unir
Pour que tout répandit le charme.
Je ne savais pas ce qui m'arrivait,
Ni comme advenait ce que je voyais.

Je pensais : « Un esprit s'est-il
Réveillé qui rend tout si vivant
Et veut par mille belles denrées
Et fleurs à nous se révéler ? »
Je ne savais pas ce qui m'arrivait,
Ni comme advenait ce que je voyais.

Une nouvelle ère peut-être commence,
La poussière éparse se fait arbuste,
L'arbre fait des gestes d'animal,
Et la bête même devient homme.
Je ne savais pas ce qui m'arrivait,
Ni comme advenait ce que je voyais.

Et, comme ainsi j'étais pensif,
Une force puissante monte en moi.
Une fille vient amicalement
À moi et captura tous mes sens,
Je ne savais pas ce qui m'arrivait,
Ni comme advenait ce que je voyais.

La forêt nous cachait aux rayons du soleil.
Je pensais soudain : « Le printemps ! »
Bref, je vis qu'alors sur la terre
Les hommes allaient devenir dieux.
Alors je sus bien ce qui m'arrivait
Et comme advenait ce que je voyais.
Novalis (1772 - 1801)

****



Es färbte sich die Wiese grün
Und um die Hecken sah ich blühn,
Tagtäglich sah ich neue Kräuter,
Mild war die Luft, der Himmel heiter.
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
Und immer dunkler ward der Wald
Auch bunter Sänger Aufenthalt,
Es drang mir bald auf allen Wegen
Ihr Klang in süßen Duft entgegen.
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
Es quoll und trieb nun überall
Mit Leben, Farben, Duft und Schall,
Sie schienen gern sich zu vereinen,
Daß alles möchte lieblich scheinen.
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
So dacht ich: ist ein Geist erwacht,
Der alles so lebendig macht
Und der mit tausend schönen Waren
Und Blüten sich will offenbaren?
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
Vielleicht beginnt ein neues Reich.
Der lockre Staub wird zum Gesträuch
Der Baum nimmt tierische Gebärden
Das Tier soll gar zum Menschen werden.
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
Wie ich so stand und bei mir sann,
Ein mächtger Trieb in mir begann.
Ein freundlich Mädchen kam gegangen
Und nahm mir jeden Sinn gefangen.
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
Sie ging vorbei, ich grüßte sie,
Sie dankte, das vergeß ich nie.
Ich mußte ihre Hand erfassen
Und Sie schien gern sie mir zu lassen.
Ich wußte nicht, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.
Uns barg der Wald vor Sonnenschein
Das ist der Frühling fiel mir ein.
Kurzum, ich sah, daß jetzt auf Erden
Die Menschen sollten Götter werden.
Nun wußt ich wohl, wie mir geschah,
Und wie das wurde, was ich sah.


Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire